GrünAlternative GPB-DA

Das Grüne Original - lustvoll, widerspenstig, unbeirrbar

Mit der Demokratischen Alternative ("Mir sy DA!") wurde 1976 die erste grüne Partei in der deutschsprachigen Schweiz gegründet. Als Grüne Partei Bern GPB-DA haben wir uns stets lustvoll, widerspenstig und unbeirrt für den Schutz der städtischen Umwelt und des ländlichen Raumes, mehr Demokratie sowie die Verteidigung der Grundrechte eingesetzt, sowie innerhalb und ausserhalb der Parlamente und mit oft erfolgreichen Beschwerden die Rechte des Volkes und die Interessen der Umwelt verteidigt.

Bitte unterstützt uns auch auf Facebook und Twitter:

Montag, 28. November 2016
Stadtratswahlen: Sitz behalten - Fraktion erhalten!

Vizestadtschreiberin Monika Binz verkündet die Resultate

Zuerst das Positive: Wir sind auch die kommenden vier Jahre - zum 12. Mal ununterbrochen seit 1976! - im Berner Stadtrat vertreten. Und dank des Sitzgewinns der AL können wir weiterhin eine Fraktion bilden. Damit kommen wir bei wichtigen Debatten früher und ausführlicher zu Wort und werden wiederum in Kommissionen vertreten sein.

Wir haben fast tupfgleich viel Stimmen erhalten, wie vor 4 Jahren, aber infolge der höheren Stimmbeteiligung (Atomausstiegsinitiative!) ist unser Stimmanteil auf 1,4% zurückgegangen. Ein schlechter Lohn für den grossen Einsatz der letzten Jahre und unseren argumentativen Wahlauftritt. Vielleicht haben wir damit mögliche WählerInnen überfortdert, aber für eine Analyse ist es noch zu früh.

Wir danken allen KandidatInnen und allen, die uns in irgend einer Art geholfen haben, ganz herzlich. Zusammen werden wir auch in den nächsten Jahren viel erreichen!

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Samstag, 19. November 2016
Kulturstrategie hastig durchgewunken - Kulturdebatte verunmöglicht


Das Urteil der städtischen Kulturkonferenz, in der sich seit Jahren Kulturschaffende und kulturpolitisch Interessierte engagieren, ist wenig schmeichelhaft:

"Es ist bezeichnend, dass sich zurzeit kaum jemand mit dieser Kulturstrategie anfreunden kann - es gibt kaum positive Stimmen. Das Votum muss ein: Kulturstrategie JA! - aber verbessern." Die Berner Kulturkonferenz bittet deshalb die StadträtInnen, dieses "Geschäft" zurückzuweisen und auf später zu verschieben.

Entgegen dieser Bitte und unserem Verschiebungsantrag hat der Stadtrat mit 30:20 Stimmen beschlossen, das 100-seitige, erst seit vor zwei Wochen einsehbare Büchlein ohne vertiefte Diskussion "zustimmend zur Kenntnis zu nehmen". Es wird wohl in einer Schublade deponiert werden. Schade um die dringend notwendige kulturpolitische Auseinandersetzung.
Stellungnahme Kulturkonferenz (application/pdf, 256 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Mittwoch, 16. November 2016
Gemeinderat: 2x Franziska Teuscher - Graffenried nicht wählbar


Als Mitglied der Grünen Schweiz und auf Grund unserer Erfahrungen während der letzten vier Jahre unterstützen wir – trotz gelegentlicher Differenzen etwa bei Planungsgeschäften und Sportbauten - Franziska Teuscher und empfehlen, nur sie 2x auf die RGM-Gemeinderatsliste zu schreiben und sie als Stadtpräsidentin zu wählen.

Ob RGM im Gemeinderat 4 Sitze macht, ist bei weitem nicht sicher. Wir wissen, dass Wahlprognosen sich trump-ieren können. Die beiden SP-Sitze scheinen dank der Stimmraft und der Stimmdisziplin der SP gesichert. In diesem Falle würde die Entscheidung zwischen Franziska und Alec von Graffenried fallen.

Alec führt gegenwärtig eine sehr problematische Kampagne, die auf einer (vielleicht in einigen Kreisen populären) Geringschätzung der demokratischen Diskussionen in den Parlamenten beruht. Diese bezeichnet er auf Plakaten, in Schriften und in den sozialen Medien je nach Version als „Parteigehabe“ „Partei-Hickhack“ oder gar als „Partei-Geschrei“. Offenbar glaubt er auf Grund seiner Herkunft und als Direktor beim grössten Berner Baukonzern oder anderer Weihen allein beurteilen zu können, was „Sachpolitik“ ist.

Dieses elitäre Demokratieverständnis macht Graffenried für uns als Gemeinderat und Stadtpräsident ungeeignet.

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Montag, 7. November 2016
Warum wir die Spitastandort-Initiative unterstützen


JA zu einer dezentralen Grundversorgung, NEIN zur Zentralisierung der öffentlichen Spitäler bei der Insel-Gruppe.

Die plötzliche Schliessung des voll funktionstüchtigen und modern ausgerüsteten Zieglerspitals – was für ein Unsinn! – wäre nach Annahme der Spitalstandort-Initiative nicht mehr möglich.

Der Kanton Bern ist in den letzten Jahren allgemein in den Zentren gestärkt worden und
hier entsprechend gewachsen. In den Randregionen wurden Spitäler und Schulen geschlossen,
Postautokurse gestrichen und Poststellen abgebaut. Dadurch gingen Arbeitsplätze verloren und als Folge ist auch das Kleingewerbe wie Gastwirtschaften oder Dorfläden betroffen.

Die ausführliche Begründung von Grossrätin Simone Machado Rebmann hier:
gpb-da.ch

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Sonntag, 6. November 2016
Unsere Wahl- und Abstimmungsempfehlungen für den 27. November 2016


Stadt Bern
- Wahl Stadtrat (Parlament): Ganze Liste 13 GPB-DA möglichst unverändert (s. Wahlflyer rechte Spalte);
- Wahl Gemeinderat (Exekutive): Auf der RGM-Liste nur 2x Franziska Teuscher;
- Stadtpräsidium: Franziska Teuscher.

Städtische Abstimmungsvorlagen:
- Kindergarten und Tagesschule Länggasse, Neubau: JA
- Überbauungsordnung Weltpoststrasse Nord: JA
- Budget 2017 der Stadt Bern: Stimmfreigabe.

Eidgenössisch
Atomausstiegsinitiative sonnenklar: JA
www.geordneter-atomausstieg-ja.ch

Kantonal
Spitalstandortinitiative: JA
www.spital-standort-initiative.ch

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Montag, 31. Oktober 2016
Unsere Themen in den Quartieren

Die geplante Eventhalle auf der Allmend

Themen Länggasse
- Noch ist das Viererfeld nicht verloren!
- Bahnhofausbau auf Kosten der Länggasse?

Themen Nordquartier
- Eventhalle. Noch ein Monsterbau auf der Allmend?
- Baumalleen schützen!
- Zentralpark statt Luxusbau

Themen Mattenhof-Weissenbühl
- Verdrängt der Insel-Uni-Komplex die Wohnbevölkerung?
- Wir fordern günstigen Wohnraum auf dem Meinen-Areal.

Themen Ostquartier
- Gegen Zwekentfremdung des Dählhölzliwaldes
- Schutz der Baumalleen
- Kein "Mischverkehr" auf den Trottoirs der Muristrasse
- Gegen weiteren Ausbau des Belpmoos.

Themen Bümplz-Bethlehem:
- Chliforst nein Danke!
- Für Erhaltung der Landwirtschaft- und Erholungsgebiete im Westen von Bern.

Inserat Laenggasse-1 (application/pdf, 519 KB)
Inserat Nordquartier-1 (application/pdf, 1,329 KB)
Inserat Mattenhof-Weissenbühl (application/pdf, 967 KB)
Flyer Ostquartier (application/pdf, 369 KB)
Buempliz-Bethlehem (application/pdf, 1,278 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Samstag, 29. Oktober 2016
Der neue GPB-DA Rundbrief ist da


Liste 13 für den Berner Stadtrat

- Informationen vor dem Wahltag
- Werbematerial bestellen
- Erfolg im Stadtrat

Rundbrief Nov. 2016 (application/pdf, 438 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren