GrünAlternative GPB-DA

Das Grüne Original - lustvoll, widerspenstig, unbeirrbar

Mit der Demokratischen Alternative ("Mir sy DA!") wurde 1976 die erste grüne Partei in der deutschsprachigen Schweiz gegründet. Als Grüne Partei Bern GPB-DA haben wir uns stets lustvoll, widerspenstig und unbeirrt für den Schutz der städtischen Umwelt und des ländlichen Raumes, mehr Demokratie sowie die Verteidigung der Grundrechte eingesetzt, sowie innerhalb und ausserhalb der Parlamente und mit oft erfolgreichen Beschwerden die Rechte des Volkes und die Interessen der Umwelt verteidigt.

Bitte unterstützt uns auch auf Facebook und Twitter:

Donnerstag, 7. April 2016
Viererfeld

Unten im Text der Link zum RotGrünen Manifest gegen die Viererfeld-Überbauung mit der herzlichen Bitte, dieses mit eurer Unterschrift zu unterstützen.

Schickt ein Mail an gpb@gruene.ch mit dem Vermerk «Unterschrift RotGrünes Manifest» unter Angabe von Vornamen, Namen, Beruf/Amt und Wohnort.

Vor 11 Jahren haben wir die Abstimmung um die Erhaltung des Viererfeldes gewonnen. Auch diesmal sehen wir gute Erfolgschancen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass wir noch mehr traditionell rot-grüne Wählerinnen und Wähler von unsern Argumenten überzeugen können.

Deshalb haben wir gemeinsam mit der PdA die Initiative zu diesem Manifest ergriffen. Die Zerstörung einer der grössten und wichtigsten Grünfläche unserer Stadt mit teuren Wohnungen ist weder ökologisch noch sozial.

RotGruenes-Manifest (application/pdf, 758 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Donnerstag, 7. April 2016
Sportkässeli vor Verwaltungsgericht
Wir haben die Beschwerde gegen die 30-Mio.-Spezialfinanzierung für Sportbauten und das entsprechende Reglement an das Verwaltungsgericht weitergezogen.

Die Beschwerde ist umso aktueller und notwendiger, weil nach dem neuerlichen Rechnungsüberschuss der Stadt im Jahre 2015 vom Finanzdirektor bereits wieder neue separate «Kässeli» geplant werden. Die städtische Finanzrechnung würde damit noch unübersichtlicher, als sie mit dem «Neue Rechnungsmodell» ohnehin geworden ist und der Handlungsspielraum des Stadtrates würde weiter eingeschränkt, weil die verfügbaren Mittel für Investitionen bereits im Voraus durch
Spezialfinanzierungen festgelegt sind.

Dies fördert zu teures Bauen und unnötige Luxusinvestitionen.

Beschwerde Verwaltungsgericht (application/pdf, 601 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Sonntag, 3. April 2016
Nach dem Ja in Ostermundigen: Noch sind die Baum-Alleen nicht verloren!


Ostermundigen hat sich von den fragwürdigen Versprechungen, der Kanton werde für den während Jahrzehnten vernachlässigten Unterhalt der Gemeinde-Infrastruktur bezahlen, beeindrucken lassen.

Doch ob der Kanton (und evtl. die kantonalen Stimmberechtigten) nochmals einen Tramkredit bewilligen werden, ist ungewiss.

Und ob die Stadt Bern einem auf beiden Seiten gestutzen Tramprojekt in einer weiteren Abstimmung zustimmen würde, steht ebenso in den Sternen.

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Freitag, 1. April 2016
Tour de France: Französische Polizei in Bern?


1. 7 Mio. Franken hat der Grosse Rat für die Tour de France Ankunft in Bern bewilligt. Weitere 550'000 Franken soll der Stadtrat bewilligen. Eine Einsicht in den Vertrag auf Grund eines Gesuch von Grossrätin Simone Machado Rebmann hat ergeben, dass noch gar kein unterschriebener Vertrag vorliegt! Noch völlig ungeklärt ist hauptsächlich, welche Rechte die zur Tour mitgenommene französische Polizei auf Berner Boden hat und ob sie über Schusswaffen verfügt.
Wir bleiben dran.
www.derbund.ch
Kleine Anfrage Fremde Polizei (application/msword, 25 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Montag, 21. März 2016
Petition Pizzeria Nordring soll bleiben!


Petition an Herrn Franz Meier, Geschäftsführer CASA GU und Inhaber der Liegenschaft Schulweg 2, 3013 Bern

Die Unterzeichnenden ersuchen Sie hiermit, die Auflösung des Mietvertrages per Ende
2016 aufzuheben und das Mietverhältnis für das Restaurant Pizzeria Nordring am
Schulweg 2 um einige Jahre zu verlängern.

Petition Nordring (application/pdf, 171 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Resolution #safepassage der Grünen Schweiz: Brücken statt Mauern Bauen!


Der Vorstand der Grünen Schweiz fordert mit einer Resolution zur Asylpolitik den Bundesrat zum Handeln auf. Er soll alles in seiner Macht Stehende tun, um die humanitäre Katastrophe an den Rändern Europas aufzuhalten.

Der Vorstand der Grünen hat ausserdem scharfe Kritik am EU-Flüchtlingsdeal geäussert. Kollektive Rückschaffungen (Pushbacks) in die Türkei sind illegal.

Die Grünen Schweiz unterstützen stattdessen die Vorschläge der europäischen Grünen für eine neue, gesamteuropäische Flüchtlingspolitik als Alternative zum Dublin-System. Mit der Resolution #SafePassage formuliert der Vorstand der Grünen sieben konkrete Massnahmen und fordert den Bundesrat auf, diese umzusetzen.

safepassage (application/pdf, 53 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Dienstag, 8. März 2016
Vierefeld bleibt grün! Abstimmung am 5. Juni 2016
Abstimmung; Baumschutz; Überbauung

Die wichtigsten Argumente:

- "Grüne Lungen" zwischen dichtbesiedelten Gebieten sind für das Wohlbefinden von Mensch und Tieren und gegen die Klimaerwärmung wichtig.

- Bei einem geschätzten Investitionsvolumen inkl. Landkauf und Infrastruktur von gegen einer Milliarde Franken für die 900 Wohnungen ist preisgünstiger Wohnraum unmöglich, selbst wenn er "gemeinnützig" gebaut wird.

- Der Stadtrat hat es ausdrücklich abgelehnt, die Erhaltung der Alleen entlang der Engestrasse und am Vierefeldweg in der Überbauungsordnung vorzuschreiben.

Komitee: viererfeldnature20.wordpress.com
Argumente: Votum Eintreten (application/pdf, 242 KB)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren